Rezension: Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielman

Eigentlich will ich ja hauptsächlich SP- und Indie-Bücher rezensieren – Bestseller haben das nun einmal nicht so nötig, vor allem, wenn sie schon drei Jahre alt sind. Aber es ist schon interessant, sich ein paar Gedanken darüber zu machen, warum diese Bücher zu Bestsellern geworden sind: Dass die Autor gut und lebendig schreiben kann, sollte selbstverständlich sein, auch wenn der Stil bei der Übersetzung ein bisschen gelitten hat, manche Kleinigkeit, die für amerikanische Leser selbstverständlich ist, muss im Deutschen mühsam und umständlich erklärt werden.
Was den Plot angeht:
Eine schwerreiche Unternehmerin stirbt. Während die beiden Söhne sich auf ein fettes Erbe freuen können, geht die Tochter zunächst einmal leer aus. Bevor sie irgend etwas bekommt, muss sie eine Reihe von Aufgaben lösen – und dabei ihr Leben komplett umkrempeln. Sie verliert ihren Job, trennt sich von ihrem Lebensgefährten, zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus (Hey, welch interessante Parallele zu meinem Ben!), und dann…? Mehr sei nicht verraten. Nur soviel: einige der Wendungen erscheinen doch weit hergeholt und unrealistisch und an mindestens einer Stelle sehr rührselig. Trotzdem: dieses Buch ist zum Bestseller geworden.
Warum? Vermutlich vor allem deshalb, weil es dem Leser leicht fällt, sich mit der Protagonistin zu identifizieren und weil man gerne mit ihr mitfiebert. Weil wohl jeder schonmal irgendwelche Rückschläge hat einstecken müssen und… nun ja, wer hat noch nie von einem Lottogewinn oder einem Millionenerbe geträumt?

„Morgen kommt ein neuer Himmel“
Lori Nelson Spielman
Erstausgabe : 21.03.2014, Taschenbuch : 22.03.2016
FISCHER Taschenbuch
ISBN: 9783596521128
EUR 9,99

Rezension: „Anders als erwartet “ von Alexandra Gaida-Steingaß

Nein, leichte Lektüre ist es nicht.
Es geht um Eltern und kleine Kinder. Und um Krankheit, Tod, Trennung, Krieg, Flucht und Vertreibung. Und immer wieder um Krankheit. Um Menschen, die sich auf die Geburt ihres Kindes freuen, und dann vom Schicksal auf eine Art und Weise überrascht werden, mit der sie nicht gerechnet hatten.
Alexandra Gaida-Steingaß hat zwölf Inverviews mit Müttern und Vätern geführt, jedes ist anders, und gemeinsam ist ihnen, dass die frischgebackenen Eltern plötzlich mit einer gewaltigen Herausforderung konfrontiert werden. Da ist die junge Mutter, die nach einem Schlaganfall plötzlich ins Wachkoma fällt und von ihrem Ehemann und den Kindern liebevoll umsorgt wird. Oder der Bundeswehrsoldat, der mit einer posttraumatischen Belastungsstörung aus einem Afghanistan-Einsatz zurückkehrt. Eltern, die ihr Kind schon nach wenigen Wochen wieder verloren haben. Kinder, die ein Elternteil verlieren – durch Tod oder durch Trennung.
Und doch hat jeder dieser Betroffenen einen Weg gefunden, mit mit Situation umzugehen. Nicht immer ist es ein Happy-End, aber keiner der Interviewpartner klingt hoffnungslos.
Alles in allem ein ergreifendes Buch: ein Buch, das nachdenklich macht.

„Anders als erwartet –
Von besonderen Herausforderungen in der frühen Familienphase“
Alexandra Gaida-Steingaß
Verlag Accepta Kommunikation
ISBN: 978-3-9815651-2-6
245 Seiten, gebunden, 24 Euro, 12 Abbildungen